06.01.2014
Umwelttechnik

Alsco Deutschland bestellt zwei weitere Anlagen zur Behandlung von Wäschereiabwasser

Die ALSCO Deutschland hat im Juli und August zwei weitere Anlagen zur Behandlung von Abwässern aus der Mietberufskleidung bei der WEHRLE Umwelt bestellt.

Nachdem die Anlage am Standort ALSCO Kaiserslautern nun seit über 2 Jahren erfolgreich die dort anfallenden Abwässer bis zur Brauchwasserqualität reinigt, hat man sich Mitte 2006 dazu entschieden, auch zwei weitere Standorte mit dieser Technologie auszurüsten.

Am Standort ALSCO Metzingen wird in verschiedenen Bauabschnitten die Anlage realisiert. Im ersten Bauabschnitt erfolgt die Installation eines Flusenabscheiders sowie eines belüfteten Mengen- und Konzentrationsausgleichsbehälters. Nach Aufnahme der dann anfallenden Abwasserparameter ist in einem zweiten Schritt die Installation des Memranbioreaktors und der Nanofiltration geplant.

Am Standort ALSCO Leverkusen wird eine komplett neue Großwäscherei errichtet. Dabei ist die Wasseraufbereitung und die Wiederverwendung der gereinigten Abwasssers ein integraler Bestandteil des Gesamtkonzepts.

Herr Küpper, verantwortlicher Umweltingenieur bei der ALSCO Deutschland äußerte sich sehr zufrieden über die nun getroffenen Entscheidungen: "Das Beispiel Kaiserslautern hat uns gezeigt, wie wichtig Kompetenz und Zuverlässigkeit des Lieferanten bei einer derart innovativen Technologie sind. Die Einhaltung sämtlicher Leistungsversprechungen sowie der gute Dialog zwischen den Ingenieuren der WEHRLE Umwelt GmbH und unseren Betriebsverantwortlichen hat uns überzeugt".

Autor / Quelle: Hubert Wienands