06.02.2014
Umwelttechnik

WEHRLE Environmental Technology (Changzhou) Co.Ltd erhält Auftrag aus Chengdu

 
Die Abfälle in Asien sind durch einen sehr hohen Wassergehalt gekennzeichnet. Der hohe Wassergehalt reduziert den Heizwert des Abfalls, so dass in vielen Müllverbrennungsanlagen eine Stützfeuerung benötigt wird. Durch die gezielte Abtrennung des Wassers vor der Verbrennung wird der Heizwert des Abfalls erhöht und der Einsatz externer Energieträger zur Stützfeuerung reduziert.
Zur Müllverbrennung Chengdu werden pro Tag 1500 t Abfälle angeliefert. Im Annahmebunker wird das im Abfall enthaltene freie, nicht gebundene Abwasser im Bodenbereich gesammelt und abgepumpt. Dieses hochbelastete Abwasser fällt täglich in einer Menge von max. 390 m3 an. Der CSB beträgt 75.000 mg/l. Das CSB/BSB5 Verhältniss beträgt etwa 0,4 bis 0,5, damit ist eine sehr gute biologische Abbaubarkeit gegeben.

Die Chengdu Waste-To-Energy Co.,Ltd - eine Tochter der Shanghai Environmental Group Co.,Ltd - hat zur Behandlung dieser Abwässer eine anaerobe Festbettbiologie bei der WEHRLE Environmental Technology (Changzhou) Co.Ltd bestellt. Die anaerobe Abwasserbehandlung besteht aus zwei Anaerobreaktoren je 1.500 m3. Das produzierte Biogas wird der Verbrennungsanlage bei Bedarf als Energieträger zur Stützfeuerung zugegeben. Die Anlage befindet sich zur Zeit im Bau. Die Inbetriebnahme ist für Mai 2008 geplant.

Autor / Quelle: Dr. Yuezhong Li / Hubert Wienands