07.08.2014
Umwelttechnik

Zufriedene Kunden kommen wieder - langjähriger Kunde aus Wäschereiindustrie vergibt weitere Aufträge an WEHRLE

 

Für die Behandlung von Wäschereiabwasser lieferte WEHRLE im Jahre 2007 eine Abwasserreinigungs-anlage an ihren langjährigen Kunden ALSCO Berufskleidungsservice GmbH für den Standort Leverkusen.
Nun vertraut ALSCO erneut auf WEHRLE und vergibt den Auftrag zum Neubau einer größeren Abwasser-vorbehandlungsanlage. Die bisherige Anlage wurde aufgrund von mehrfachen Kapazitätserweiterungen der Wäscherei deutlich über der Auslegung betrieben. Eine weitere geplante Erweiterung der Wäscherei und die zukünftig mögliche Einführung eines 1,5-Schichtbetriebs machen einen kompletten Neubau der Abwasservorbehandlung nötig. Die neu zu errichtende Anlage wird mehr als doppelt so groß sein wie die bisherige Anlage, wird aber - dank der kompakten Bauweise -  die gleiche Fläche wie die bisherige Anlage benötigen.

Bei der Erweiterung wird wieder das energetisch besonders wirtschaftliche BIOMEMBRAT®-LE Verfahren zum Einsatz kommen. Diese Verfahrensweise bewirkt äußerst günstige Energieverbräuche im Normalbetrieb.

Die Abwasservorbehandlung wird weiterhin ein Wasserrecycling ermöglichen und nun auch eine Wärmerückgewinnung für das Waschwasser beinhalten. Damit wird die Aufgabenstellung der Abwasserreinigung noch mit einer weitgehenden Wasser-, und Energierückgewinnung verbunden. Die Inbetriebnahme der Anlage Leverkusen ist für Juni 2014 vorgesehen.

An einem weiteren Standort der ALSCO in Kaiserslautern wird eine WEHRLE-Anlage bereits seit 10 Jahren erfolgreich betrieben und reinigt die dort an-fallenden Abwässer ebenfalls bis zur Brauchwasserqualität.

Nun soll die bisherige Abwasserreinigungsanlage nach dem äußerst positiven Vorbild der Anlage Frankfurt modernisiert werden. Durch die langjährige positive Erfahrung aus bereits mehreren realisierten Projekten zwischen der ALSCO und der WEHRLE Umwelt GmbH wurde dieser weitere Auftrag zum Umbau der bisherigen Anlage erteilt.

Die bisher installierten wartungsintensiven Membranbelüfter werden durch wartungsfreie Ejektoren ersetzt, wodurch die Anlagenverfügbarkeit erhöht wird. Die bisher nicht mehr zeitgemäße Anlagensteuerung wird in diesem Zuge ebenfalls erneuert.

Mit den Umbaumaßnahmen wird im Oktober 2013 begonnen, so dass die Anlage im Dezember  2013 wieder in Betrieb gehen kann.

Herr Forst, technischer Leiter ALSCO: „Wir haben bereits 4 Projekte zusammen mit der WEHRLE Umwelt GmbH realisiert und sind überzeugt, dass auch unsere beiden neuen ALSCO Projekte zu unserer vollsten Zufriedenheit verlaufen werden".

Autoren: Dominik Saum, Hubert Wienands