BIOMOX® - Deammonifikation

Deammonifikationsverfahren zur energie- und betriebskostensparenden Behandlung stark stickstoffhaltiger Abwässer mit Hilfe von Anammox-Organismen bei deutlich vermindertem Belüftungsbedarf, und ohne Zugabe externer Kohlenstoffquellen u.a. für Schlammwasserbehandlung von Faultürmen.

Faultürme in Kläranlagen: das bei der Entwässerung des Faulschlamms entstehende Schlammwasser ist stark mit Ammonium belastet. Das erhöht bei einer Rückführung in die Kläranlage die N-Fracht um bis zu 25 % und damit auch die Kosten.

Durch eine zwischengeschaltete BIOMOX®-Stufe lässt sich das Schlammwasser direkt behandeln. Das Deammonifikationsverfahren benötigt hierzu 60 % weniger Energie als herkömmliche Verfahren. Die Anammox-Bakterien arbeiten ohne Zugabe einer C-Quelle.

WEHRLE verfügt über zwei Prozesse für die Deammonifikation:

  Prozess N-Konzentration N-Eliminationsrate
1 Batch / SBR < 1.000 mg/l > 80 %
2 Kontinuierlich / CFR > 1.000 mg/l > 90 %