20.11.2018
Energietechnik

4. Kongress Phosphorrückgewinnung: Phosphor – Ein kritischer Rohrstoff mit Zukunft vom 24.-25.10.2018 in Stuttgart:

Phosphor (P), ein unverzichtbares Element für alles Lebendige auf der Erde, wurde von der EU-Kommission schon 2014 als „kritischer“ Rohstoff ausgerufen. In Stuttgart kamen zum 4. Mal ca. 180 Experten aus verschiedenen Fachgebieten zusammen, um die interdisziplinäre Herausforderung einer zukünftigen P-Kreislaufwirtschaft und die neuesten Erkenntnisse aus Politik, Wirtschaft und Verfahrenstechnik zu diskutieren.  

Durch die gesetzlichen Anpassungen im Bereich der Düngemittel und der Klärschlammentsorgung, welche die Weichen für ein nachhaltiges P-Recycling in Zukunft stellen sollten, wurden auch die aktuellen Auswirkungen der Verordnungen aufgezeigt: Viele Kläranlagenbetreiber sehen sich mit steigenden Preisen jenseits der 140 €/Mg entwässerten Klärschlamms konfrontiert. Mache bekommen gar keine Angebote mehr und sprechen deshalb schon von einem „Entsorgungsnotstand“.

Im Rahmen der Fachmesse präsentierte WEHRLE Lösungen mittels Anlagen zur thermischen Klärschlammverwertung im Bereich von 1-10 MWth, die sowohl zu einem P-Recycling durch Erzeugung von sauberen, P-reichen Aschen als auch zur Entsorgungssicherheit von Klärschlamm beitragen können. Durch die Maßgabe von <3 Mg/h im Eintrag lassen sich die Genehmigungsverfahren nach 4. BImSchV ohne Öffentlichkeitsbeteiligung schnell realisieren und der Betrieb durch hohen Automationsgrad und Übertragung bewährter Technik aus bestehenden Referenzanlagen konkurrenzfähig zu heutigen Entsorgungspreisen darstellen. Vor allem für Kläranlagenbetreiber und Abwasserzweckverbände > 80.000 EWG könnten die kompakten Anlagen ein interessanter Weg in die Entsorgungsunabhängigkeit darstellen.