01.07.2019
Energietechnik

Müllverbrennungsanlage steckt Energie in Leistungssteigerung

WEHRLE Kesselservice saniert die Müllverwertungsanlage Müve Biel-Seeland (Schweiz) und bereitet die Anlage durch Effizienzsteigerung auf steigende Anforderungen vor

Für die Sanierung der in die Jahre gekommene, seit 1975 betriebenen Müllverwertungsanlage erarbeitete die WEHRLE-WERK AG zusammen mit ihrer hundertprozentigen Schweizer Tochterfirma ECOTHERM AG und der Müve Biel-Seeland AG ein Konzept zur Erneuerung des Kessels und der Kesselkomponenten. Einher mit der Erneuerung der teilweise noch aus der ersten Bauphase bestehenden und daher nicht elektronisch dokumentierten Komponenten geht die geforderte Erhöhung der Leistungssteigerung der Gesamtanlage.

„Die Sanierung der Müllverwertungsanlage für Haus- und Gewerbemüll, inklusive Neuberechnungen und Engineering von einigen Bauteilen,  ist ein durchaus anspruchsvolles Projekt und die Spezialität von WEHRLE und ECOTHERM.“ kommentiert Daniel Hardegger, Projektleiter und Geschäftsleiter der ECOTHERM AG. „Mit den beengten Ortsverhältnissen in der Anlage und den vielen zu berücksichtigenden Umbau- und Erweiterungsständen seit 1975, werden wir als Experte unsere komplette praktische Erfahrung im Kesselbau und Kesselservice zum Einsatz bringen.“

Dazu gehört auch der hohe Qualitätsstandard und das umfangreiche Serviceportfolio von WEHRLE. Mit der Kesselfertigung im eigenen Haus ist man in der Lage, flexibel und zügig auf mögliche kurzfristige Änderungen während der Umbauphase zu reagieren - ein Vorteil, der kostenseitig eine große Rolle spielen kann.

Durch die Überarbeitung des Müllverwertungskonzeptes konnte WEHRLE neben der geplanten Sanierung eine deutliche Effizienzsteigerung aufzeigen erreichen. Die bisherige FD-Temperatur (Frischdampftemperatur) wird von 320°C auf 360°C erhöht. Des Weiteren erhöht sich der Durchsatz um über 22% von 19,6 t/h auf bis zu 24,0 t/h.

Das Leistungsportfolio des Auftrags beinhaltet neben der Sanierungsplanung auch das Engineering sowie die Berechnungen von Neukonstruktion des Überhitzers und des Verdampfers.

Das Sanierungsprojekt soll Anfang November 2019 abgeschlossen sein.