18.12.2018
Fertigung

WEHRLE investiert und optimiert Abläufe in der Fertigung

Kurz vor Jahresende finalisiert WEHRLE die Erneuerung eines Lastenkrans in den historischen Werkshallen.

Bereits im Jahr 2017 hat WEHRLE seinen Maschinenpark mit der Installation des 40t-Achtachsen-Bohrwerks „Fermat WRF Mill“ um einen bedeutenden Teil ausgebaut. In diesem Jahr kam nun ein neuer Lastenkran für die Halle 3 hinzu. Nach einer einwöchigen Planungs- und Umbauphase wurde der Kran nun in Betrieb genommen. Der neue Lastenträger umfasst im Vergleich zu den bereits vorhandenen Kränen zwei Hubwerke und ermöglicht damit ein sicheres Anschlagen und Drehen von Lasten bis zu 16t als weitere Optimierung der Rüstzeiten der angefahrenen Fertigungsmaschinen für Großteile. Neben der parallelen Steuerung der beiden Laufräder kann auch eine separate Belastung der beiden Hubwerke mit je bis zu 8t erfolgen.

Mit dieser neuen Investition setzt WEHRLE ein weiteres Zeichen für den Fertigungsstandstandort Emmendingen, für den nach wie vor händeringend Fachpersonal gesucht wird.