07.11.2012
Umwelttechnik

WEHRLE erfolgreich auf der Pollutec Maroc

Die WEHRLE Umwelt GmbH hat vom 3. bis 6. Oktober ihre Verfahren und Technologien zur Behandlung hochbelasteter Sickerwässer aus Deponien auf der Pollutec Maroc in Casablanca vorgestellt.

Einfache, preiswerte Lösungen wie z. B. Pflanzenkläranlagen, Bodenfilter, belüftete Lagunen, sind bisher allesamt nicht in der Lage, die hohen organischen Schmutzfrachten sowie die sehr hohen Stickstoffkonzentrationen wirkungsvoll abzumindern.

Die bisher in Maghreb in ca. 10 Anlagen eingesetzte Osmosetechnologie hat sich aufgrund des sehr hohen Konzentratanfalls nicht bewährt. Einige Anlagen ohne wirkungsvolle biologische Vorbehandlung wurden bereits aufgrund der zu hohen Kosten abgeschaltet.

Die WEHRLE Umwelt GmbH hat mittlerweile drei größere Sickerwasser-reinigungsanlagen mit der Verfahrenskombination MBR mit nachgeschalteter Osmoseanlage erfolgreich in Maghreb in Betrieb genommen. Trotz Chloridkonzentrationen bis zu 15 g/l arbeiten die nachgeschalteten Osmoseanlagen noch mit Ausbeuten von 60 %. Aber auch in diesen Anlagen ist die Konzentratentsorgungsproblematik bisher noch ungelöst.

Mit der Ende des Jahres geplanten Inbetriebnahme der Sickerwasserbehandlungsanlage Hamici in Algerien wird nun erstmals eine Verfahrenskombination aus Membranbiologie und Nanofiltration eingesetzt werden. Dieses "Salzoffene" Verfahren wird auch bei höheren Salzkonzentrationen eine zufriedenstellende Ausbeute erzielen.

Der deutsche Botschafter, Dr. Michael Witter, informierte sich am Messestand der WEHRLE Umwelt GmbH über die Konzepte zur Lösung der in Maghreb sehr problematischen Sickerwasserentsorgung.

Quelle/Autor: Hubert Wienands