Abwasserbehandlung in der Lebensmittelindustrie

Effiziente Konzepte rund um die WASSERver- und -entsorgung in der Lebensmittelindustrie

Abwässer aus der Lebensmittelproduktion sind in der Regel gut biologisch abbaubar. Allerdings sind die Ansprüche an die Ablaufqualitäten in Bezug auf die Abwasserbehandlung in der Lebensmittelindustrie in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Oft können konventionelle Belebtschlammanlagen wie SBRs oder MBBRs nicht den geforderten Vorgaben gerecht werden. So machen zum Beispiel produktionsbedingte Frachtspitzen vielen konventionellen Behandlungstechnologien zu schaffen und verursachen Überschreitungen der Ableitgrenzwerte.

Gerade in den Punkten Platzbedarf, Prozessstabilität auch bei schwankenden Abwassermengen und -konzentrationen oder Frachtspitzen, Prozessautomation 4.0, geringen Betriebskosten und bestmöglicher Wirtschaftlichkeit bietet WEHRLE eine Fülle von Lösungen an.

Dabei gibt es folgende wesentliche Verfahrensprozesse im Bereich Abwasserbehandlung in der Lebensmittelindustrie, die je nach Anforderung in einer Anlage kombiniert werden können:

 

Vorbehandlungsprozesse:

  • Flotationen und Fettabscheider zur effektiven Feststoff- und Fettentnahme

  • Puffertank zum Mengen und Konzentrationsausgleich

Hauptprozesse:

  • Hochleistungs-MBR-Anlagen zur effizienten biologischen Elimination von organischen Kohlenstoff- und Stickstoffverbindungen

  • Anaerob-Anlagen zur Biogaserzeugung mit z.B. Verstromung in einem Blockheizkraftwerk

Nachgeschaltete Prozesse:

Als Komplettanbieter im Anlagenbau liefert WEHRLE auch Lösungen rund um das Thema Wasseraufbereitung für Produktions- und Kesselspeisewasser, wie z.B. Dead-End Filtration, Umkehrosmose, Enthärtung, Ionentauscher, etc.

WEHRLE-Anlagen bestechen durch ihre hohe Zuverlässigkeit und Lebensdauer, und das alles bei einfachster Bedienbarkeit und vorhersehbaren, stabil niedrigen Betriebskosten und bestmöglicher Wirtschaftlichkeit.

WEHRLE - Abwasserbehandlung in der Lebensmittelindustrie - DAF Auftrag KP-Foods

Ihre Vorteile:

  • Zukunftssicheres Design: Der modulare Aufbau ermöglicht jederzeit eine Anlagenerweiterung oder Upgrade für Wasserrecycling, ZLD (zero liquid discharge), Low-Energy, etc.
  • Zuverlässige Arbeitsweise: Der dynamische, hoch automatisierte Anlagenbetrieb reagiert auf Ihre Frachtspitzen und federt hohe Belastungen sicher ab.
  • geringer Flächenbedarf: Durch die sehr kompakte und geschlossenen Bauweise, d.h. platzsparend und kein Auftreten von Aerosolen und Gerüchen.