UO - Umkehrosmose

Von allen Filtrationsverfahren kann mit der Umkehrosmose die höchste Filtratqualität erzielt werden. Die Umkehrosmosemembran besitzt im Vergleich zu herkömmlichen Filtern keine Poren, durch die im Abwasser vorhandene Verschmutzungen transportiert werden können. Sie ist daher in der Lage, sowohl suspendierte, kolloidal gelöste Feststoffe aber auch vollständig gelöste organische und anorganische Bestandteile abzutrennen.

Hierzu wird ein Teil des Wassers, der sog. Permeatstrom, durch Druckbeaufschlagung durch die Membran gezwungen. Die zurückgehaltenen Abwasserbestandteile verbleiben im sog. Konzentratstrom. Das Mengenverhältnis der beiden Ströme lässt sich über die Höhe des beaufschlagten Drucks sowie die Wahl des Membrantyps beinflussen.

Inzwischen ist eine Vielzahl unterschiedlicher Membrantypen auf dem Markt erhältlich, die sich im Rückhaltevermögen für verschiedene Abwasserinhaltsstoffe unterscheiden. WEHRLE wählt den Membrantyp gezielt in Abhängigkeit von den Anforderungen an die Reinigungsleistung um so eine möglichst hohe Permeatausbeute bei geringem Energieverbrauch zu ermöglichen.

Mit der Umkehrosmose lässt sich im Permeatstrom ein hoher Reinheitsgrad erzielen. Die Technologie wird traditionell zur Aufbereitung von Trinkwasser oder zur Erzeugung von Kesselspeisewasser eingesetzt. In der Abwasserreinigung kommt sie sowohl als „Polishing“-Schritt nach einer biologischen Vorbehandlung, aber auch zur direkten Behandlung von hochbelasteten Abwässern, wie Deponiesickerwasser, zum Einsatz. Da es sich um ein rein stofftrennendes Verfahren handelt, muss für den Verbleib des Konzentrats eine geeignete Lösung gefunden werden.

 

Sofortige Betriebsbereitschaft
WEHRLE liefert Umkehrosmoseanlagen vormontiert auf einem Stahlgestell oder schlüsselfertig in einem Seefracht-Containers installiert. Falls es notwendig ist, können alle Komponenten innerhalb von Containern installiert werden, sodass kein zusätzliches Betriebsgebäude benötigt wird und die Anlage nach Anschluss der Zu- und Ablaufleitungen sofort betriebsbereit ist.
Flexible Abwasserbehandlung
Die Menge und der Verschmutzungsgrad von Abwässern kann in vielen Fällen variieren. Der Durchsatz der Umkehrosmoseanlage kann zwischen 30 und 100 % der maximalen hydraulischen Last stufenlos eingestellt werden. Wenn besonders hohe Anforderungen an die Ablaufqualität bestehen, kann die Behandlung auch mehrstufig erfolgen. WEHRLE bietet Anlagen, die bis zu 3-fach filtriertes Permeat erzeugen. In Zeiten geringerer Belastung des Zulaufs können die zusätzlichen Stufen zugunsten von geringeren Betriebskosten umfahren werden.
Geringe Membranersatzkosten
WEHRLE setzt bevorzugt Umkehrosmosemembranen in Form von Spiralwickelelementen ein da diese Bauform kostengünstig die Unterbringung einer größtmöglichen Membranfläche auf kleinem Raum ermöglicht. Spiralwickelelementen werden heute in großen Mengen von verschiedenen Herstellern produziert, sodass bei einem Membranwechsel keine Bindung an einen bestimmten Lieferanten besteht.
Hoher Bedienkomfort
WEHRLE liefert Umkehrosmoseanlagen, die im Vergleich zu Konkurrenzprodukten einen höheren Automatisierungsgrad und Bedienkomfort bieten. Die Anlagen sind grundsätzlich mit einer graphischen Bedienoberfläche ausgestattet über die alle wesentlichen Prozessparameter überwacht und alle wesentlichen Steuerfunktionen ausgelöst werden. Auf Wunsch werden die Anlagen mit Features ausgestattet, die den Betrieb der Anlage zusätzlich erleichtern: Fernzugriff auf die Steuerung, vollautomatische Membranreinigung, SMS-Benachrichtigung…